Selbstverständlich haben sie nun nicht wirklich damit gerechnet hier Kooikerhondje im Sonderangebot zu finden.

 

Denn sie wissen: ein Rassehund aus einer verantwortungsvollen Zucht hat seinen Preis.

 

Und das ist berechtigt und gut so.

 

Wir laden sie ein, sich ein paar Minuten Zeit zu nehmen für dieses wichtige Thema: Augen auf beim Welpen Kauf!!

Und- warum Rassehunde Zucht??

 

Hier ein paar Gedanken dazu..

Der Züchter investiert  sehr viel Zeit in die Zuchtzulassung,

die Auswahl der passenden Verpaarung, die Betreuung während Trächtigkeit und Geburt und natürlich für die Aufzucht und Sozialisierung der Welpen. Dies ist ein rund um die Uhr Job. -Meist wird der gesamte Jahresurlaub für den Wurf reserviert. Auch die Beratung und Betreuung der Welpen -Interessenten bzw. der neuen Welpen Besitzer erfordert viel Zeit.

Zeit, die der Züchter natürlich gerne investiert. 

Zeit, von der das Hundekind sein Leben lang profitiert. Denn nichts, wirklich nichts kann die entscheidende Prägephase beim Züchter ersetzen. Diese Zeit legt den Grundstein, auf dem der zukünftige Hundeführer aufbauen kann.

 

Der Züchter investiert neben Zeit auch viel Geld bis ein Wurf in seiner Zuchtstätte fällt und die gesunden, bestens sozialisierten Welpen ihren zukünftigen Menschen übergeben werden können.

 

- Es kann dem verantwortungsvollen Züchter auch passieren, dass er viel Zeit und Geld in die Zulassung eines Hundes investiert , der dann aus unterschiedlichen Gründen doch nicht zur Zucht eingesetzt wird.-

Viele Kilometer werden gefahren zu  Ausstellungen, zum Deckrüden, Fortbildungen,  Untersuchungen, .. oft kommen Übernachtungskosten hinzu. Das qualitativ hochwertige Futter für Mutterhündin und Welpen, ebenso wie Papiere, Impfungen, Chip, Wurmkuren...

Natürlich hört die optimale Versorgung der Mutterhündin nach der Abgabe der Welpen nicht auf...

All das hat seinen Preis- und ist ihn Wert.

 

Wir haben vollstes Verständnis, wenn der Preis für einen so liebe- und verantwortungsvoll aufgezogenen Welpen für sie zu hoch ist.

-Schauen sie sich dann doch bitte im Tierheim um. Diese sind voll mit wundervollen Hundepersönlichkeiten. Wenn sie sich einen Hund " mit Geschichte" zutrauen und ihn vorher gut kennengelernt haben, wenn sie ganz ehrlich, ohne Sentimentalität die Bedürfnisse des Hundes und ihre Möglichkeiten überprüft haben - Super!! Vielleicht finden sie dort ihren Freund fürs Leben. Nur Mut!!

 

 

Hier finden sie Tierheime in ihrer Nähe:

www.tierheimlinks.de

 

Manche Tierheime oder Tierschutz Organisationen haben ihre Schützlinge in Pflegefamilien untergebracht. Diese kennen den Hund sehr gut und können sie bestens beraten, welcher Hund zu ihnen passen könnte.

Auch werden immer Menschen gesucht, die sich als Pflegefamilie- ev. mit Bleibeoption anbieten...

 

 

 

 

Warum dann Rassehundezucht?


Lange und intensiv wurde dieses Thema in unserer Familie diskutiert.

"Es gibt mehr als genug Hunde auf der Welt, die ein Zuhause brauchen". Dieser Satz war immer wieder der Grund, unseren Wunsch Kooikerhondje zu züchten auf den Prüfstein zu legen.

Denn er ist wahr.

Der Wunsch, Hunde zu züchten, die Wange an einen warmen, duftenden Welpen Körper zu schmiegen. Trächtigkeit und Geburt zu erleben. Das Leben höchstselbst willkommen zu heißen. Den Welpen nach und nach die Welt mit ihren Alltagsgeräuschen und vielen Abenteuern zu zeigen. Mit zu erleben, wie diese anbetungswürdigen Geschöpfe die Augen öffnen, Trinken, Schlafen, Spielen und schließlich die Welt erobern...

Dieser Wunsch ist zugegeben sehr egoistisch.

Was uns letztendlich dazu bewogen hat, diesem "Egoismus" nachzugeben ist die schlichte Tatsache: Gäbe es keine verantwortungsvollen Rassehundezüchter, gäbe es bald keine gesunden, wesensstarken Rassehunde mehr.

Daher wollen wir, wenn wir schon Welpen in die Welt setzen und somit Lebewesen "kreieren" dieser Verantwortung mit dem allerbesten Wissen und Gewissen gerecht werden.

 

"Mischlinge sind doch auch toll"

- stimmt!!!!!!

Aber wenn man einen Hund möchte, der von seinen Anlagen her, d.h. wofür er ursprünglich gezüchtet wurde, möglichst gut zu seinem Menschen und den Anforderungen, die dessen Leben an den Hund stellen passt, so ist das sehr erfolgversprechend für die Mensch-Hund Beziehung und damit auch für die Lebensqualität des Hundes. Bei einem Rassehund weiß der Mensch in etwa, welche Größe der Welpe erreichen- und welche Charaktereigenschaften er in etwa entwickeln wird. All dies kann für einen Rassehund sprechen.

 

"Mischlinge sind viel gesünder"

- stimmt leider nicht immer.

Wenn ein Hund mit vererblichen Krankheiten Nachkommen hat, können sich diese nun mal vererben. Egal ob Mischling oder Rassehund.

Daher werden in einer seriösen Zucht nur Tiere eingesetzt, die frei von Erbkrankheiten und deren Zuchtlinien nach dem heutigen Stand des Wissens genetisch gut zueinander passen. Es wird beim guten Züchter alles getan was möglich ist, um gesunde wesensfeste Welpen zu bekommen. Ansonsten wird er auf die Wurfplanung verzichten.

Er ist schließlich kein Vermehrer....

 

"Aber Papiere braucht er doch nicht"

-Stimmt...??

Wenn ich nicht züchten will, tut´s ja auch ein Hund aus einer "Hobbyzucht"... - auch für uns ist  züchten ein Hobby, Liebhaberei.... Aber:

Leider verbirgt sich hinter ähnlich harmlos klingenden Bezeichnungen sehr sehr oft skrupelloser, oft organisierter Hundehandel.

Hunde Vermehrer, die sich der Kontrolle durch einen seriösen, verantwortungsvollen Zuchtverband entziehen. Die Hündinnen werden als Gebärmaschinen missbraucht, oft bis sie an Auszehrung sterben. Oder aussortiert werden...

Oftmals mit Hormonen behandelt, um drei Mal im Jahr eine Hitze zu erreichen... Meist eingepfercht in enge Verschläge, ohne Sozialkontakte, Hygiene, Bewegung ...Respekt..

Wesenstest der Elterntiere? Gesundheitszeugnisse? Sozialisierung? Liebevolle Prägung auf den Menschen?- Fehlanzeige!

Solche Welpen sind billig... den Preis zahlen die Hunde. Dann auch die oft "arglosen" Käufer. Horrende Tierarztkosten sind meist die Folge. Ganz zu schweigen von dem Kummer, den ein kranker oder /und psychisch gestörter Hund bereitet.

 

Dass man keinen Welpen an der Straße kaufen sollte hat sich herumgesprochen. Zu billige Welpen machen inzwischen viele Menschen skeptisch. Aber die Hunde Vermehrer sind nicht dumm. Sie machen ihr Geschäft mit dem Mitleid der Menschen.

Oder sie bringen ihre Welpen zu "Züchtern" und legen sie dort mit in den aktuellen Wurf.- Oder sie bringen eine Mutterhündin mit Welpen zu hiesigen "Züchtern". Denn der informierte Welpen Käufer weiß - lass dir die Mutterhündin zeigen...

Oder es gibt zwischendurch mal einen Wurf "billiger" da ohne Papiere..Wie oft eine Hündin belegt werden darf ist eigentlich streng geregelt -  wenn die Welpen Papiere haben sollen...

Oder er hat Papiere, die nichts wert sind, weil kein seriöser Verband dahinter steht, der den Züchter streng kontrolliert.

 

Ob es wirklich die Mutter ist, wer der Vater, woher die Welpen kommen, wie ihre ersten Lebenswochen aussahen, welche Erbkrankheiten vorliegen...wer weiß das schon?

 

 

Gegen diese Machenschaften hilft es in der Tat, einen Welpen vom Züchter ihres Vertrauens zu erwerben!!

 

-Sie haben schon vor dem Wurf Kontakt mit ihm aufgenommen, sich gegenseitig Löcher in den Bauch gefragt. - Tun sie das unbedingt. Ein Züchter der das Wohl seiner Welpen als oberstes Kriterium sieht wird sich darüber freuen und auch ihnen viele Fragen stellen.

Sie haben die Mutterhündin kennengelernt.

Ihr Züchter kann ihnen genau erklären, nach welchen Kriterien er eine Verpaarung plant.

Er /sie weiß um die Ahnenlinien der Hunde. Er/sie kennt sich mit Kynologie und Genetik aus, weist sie auf Krankheiten hin, die in "seiner" Rasse vorkommen können und erklärt was er tut, um seine Zucht frei davon zu halten.                                     Er kann ihnen den Inzuchtkoeffizient und den Ahnenverlustkoeffizient der Welpen nennen und erklären, und das möglichst über 6 Generationen.

Ihr Welpe bekommt Papiere von einem wirklich seriösen Verband. Denn der Züchter meldet seinen Wurf dort und kann nicht plötzlich mehr Welpen haben als ursprünglich. Der Verband hat ein strenges Auge auf die Züchter und weiß wer die Elterntiere sind, beide Elterntiere haben alle relevanten Untersuchungen, Wesenstest, etc genau so wie die Großeltern, Urgroßeltern,...  und, ganz wichtig: ihr Bauchgefühl sagt ihnen, dass dieser Mensch ihr Vertrauen verdient, der überaus wichtige Ausgangspunkt für das Leben ihres Hundes zu sein.

 

Ihm sind die Hunde wichtiger als sein materieller Gewinn. ...

Hunde sind Lebewesen. Fühlende Wesen. Begleiter. Freunde.

Keine Handelsware!

 

Es lohnt sich, sich sehr gut zu informieren und auf ihren Welpen aus einer seriösen, verantwortungsvollen Zucht zu warten!

Egal für welche Rasse sie sich entscheiden!!

 

Wenn sie dies bei der Suche nach ihrem Freund, der sie die nächsten 12-14 Jahre durch dick und dünn begleiten wird berücksichtigen, geben sie dem kriminellen Hundehandel und den skrupellosen Vermehrern keine Chance!

Denn Geiz ist beim Züchten und beim Welpen Kauf nicht geil!!

 

Sei du selbst die Veränderung, die du dir wünschst für diese Welt

Mahatma Gandhi

 

Daher ist das verantwortungsvolle Züchten von Rassehunden für uns mit dem Tierschutzgedanken vereinbar. Auch dies ist Tierschutz!

Helfen sie mit.

unter http://www.wuehltischwelpen.de/index.html

finden sie noch genauere Informationen zu diesem wichtigen Thema.

Jeder Kauf eines Welpen aus einer Massenvermehrung  und sei es aus Mitleid, unterstützt skrupellose Hundehändler, die mafiosen Machenschaften der unmenschlichen Vermehrer  oder den Profit der Leute, die sich mal eben ihren Modehund "vergolden" wollen, ohne Ahnung von Kynologie und Genetik.

Somit den schrecklichen Kreislauf aus Tierleid, Ausbeutung und Profitgier.

 

 

 Dass das Wort Tierschutz einmal erfunden werden musste, ist wohl eine der blamabelsten Angelegenheiten der menschlichen Gesellschaft.
(Theodor Heuss)

 

Die Größe und den moralischen Fortschritt einer Nation kann man daran messen, wie sie ihre Tiere behandelt

Mahatma Gandhi